Lamps Chandeliers







Wunderbare Ideen für Esszimmermöbel #exclusivedesign #Innenarchitekten # Esszimmerdesign #bocadolobo

Wie verwenden Leute Perlenblumen?

Perlenblumen können in jeder Weise verwendet werden, wenn Sie Seide oder frische Blumen verwenden. Der einzige Unterschied ist, dass es viele, viele Jahre dauern wird, bevor sich die Perlenblumen verschlechtern. Daher eignen sie sich ideal für Brautsträuße, Kopfschmuck, Haarspangen, Anstecknadeln, Serviettenringe, Corsagen, "Topfpflanzen", 3D-Bilder und Wandbehänge.

Einige bemerkenswerte Personen, die Beispiele dieser schönen Kunst besaßen und schätzten, waren Marie Antoinette, Madame Pompadour, Napoleons Josephine, Prinzessin Grace, Prinzessin Caroline, Patricia Nixon und William Randolph Hearst.

Perlenblumen können aus vielen Arten und Arten von Perlen hergestellt werden, und Perlen können eine Vielzahl von Ausführungen haben. Der am häufigsten verwendete Wulsttyp ist eine Saatperle (Stärke 10 oder 11) und wird für Draht der Stärke 24 oder 26 verwendet. Ich habe sehr kleine Blumen gesehen, die mit Saatperlen von Stärke 15 hergestellt wurden. Die Kanten der Perlen können je nach Geschmack des Künstlers quadratisch oder abgerundet sein. Japanische Perlen sind von sehr hoher Qualität und sehr einheitlich. Wenn Sie Perlenschmuck herstellen, haben Sie möglicherweise Toho- oder Miyuki-Perlen in Ihrem Schmuck und anderen Projekten verwendet. Ein, zwei oder drei geschliffene Perlen sorgen für Glanz und Trompetenperlen und Strass-Zentren können als Akzent verwendet werden. Perlen können matt oder perlmutt sein, farbig oder ungefüttert, undurchsichtig oder transparent, und die Liste wird fortgesetzt. Perlen können auf Stielen oder lose in Tüten und Tuben gekauft werden.

So seltsam es auch erscheinen mag, das Wetter kann die Verfügbarkeit von Perlen beeinflussen. Aufgrund der Wetterbedingungen in vielen Teilen der Welt können bestimmte Perlenfarben nur zu bestimmten Jahreszeiten hergestellt werden. Vor etwa sechs Jahren kaufte die Modebranche alle verfügbaren rosa Perlen auf, und Juweliere und Blumenbären mussten andere Farben verwenden, bis sich die klimatischen Bedingungen wieder änderten, die Produktion rosa Perlen wieder aufgenommen werden konnte und das Angebot die Nachfrage einholen konnte.

Geschichte der Perlenblumen

Die Kunst, aus Perlen Blumen zu machen, ist viele Jahrhunderte alt. Obwohl es über die Entwicklung dieses Standes der Technik nur sehr wenige Unterlagen gibt, hat die Forschung gezeigt, dass die ersten primitiven Perlenblumen bereits in den 1300er Jahren in Deutschland hergestellt wurden, als Stahlnadeln und Draht entwickelt wurden.

In den folgenden Jahren, als sich das Handwerk in ganz Europa ausbreitete, wurden verschiedene Methoden entwickelt: die viktorianische Methode, auch als englische oder russische Methode bezeichnet, und die französische Methode. Der Hauptunterschied besteht darin, dass bei der viktorianischen Methode, die den modernen Techniken zur Herstellung von Perlenschmuck ähnelt, der Faden oder Draht zweimal oder mehr durch jede Perle geführt wird und der Draht an den Seiten des Stücks von Reihe zu Reihe verläuft; Bei der französischen Methode wird der Draht nur einmal durch jede Raupe geführt und in der Mitte oder auf der Unterseite des einzelnen Stücks von Reihe zu Reihe geführt.

Einer der Gründe, warum Blumen mit Kirchen in Verbindung gebracht werden, hat mit Perlen zu tun. Im dreizehnten Jahrhundert wurde von St. Louis eine Form des Gebets mit einer Perlenkette eingeführt. Dominic Die Saite, Rosenkranz genannt, bestand damals aus 15 Perleneinheiten. Jede Einheit enthielt 10 kleine Perlen, denen eine größere vorangestellt war. An jeder Perle wurde ein Gebet gesprochen. Das Wort "bede" (sp) ist Mittelenglisch für "Gebet". Aufgrund der Länge des ursprünglichen Rosenkranzes wurde es üblich, jemanden zu bezahlen, der normalerweise in einem Armenhaus lebt, um die Gebete zu rezitieren. Diese Leute wurden als bede Frauen oder Männer bezeichnet, und es waren sie, die die ersten Perlenblumen herstellten. Das Handwerk wurde im Laufe der Jahrhunderte weitergegeben und wurde mit der Kirche und ihren Dekorationen in Verbindung gebracht.

Die Franzosen verwendeten Perlenblumen als Trauerkränze. Diese Kränze wurden "Immortelles" genannt und reichten von 3 Fuß bis 4 Fuß Höhe. Sie würden am Grab der Verstorbenen bleiben. Da sie auf Metalldraht hergestellt wurden und der Witterung ausgesetzt waren, wurden die meisten dieser Gegenstände innerhalb eines Jahres zerstört. Einige Beispiele sind jedoch heute noch vorhanden. Ab und zu sehen Sie einen bei Ebay. Sobald sich eine Immortelle aufgelöst hat und nur noch ein Haufen Perlen übrig ist, werden die Perlen häufig in andere Projekte recycelt. Auf dem Rahmen der Immortelle befinden sich nicht nur Perlenblumen, sondern auch die Rahmendrähte sind mit Perlendraht umwickelt. Mit Perlen aufgereihte Drähte könnten vor dem Aufwickeln auf das Stück auch aufgewickelt oder geflochten worden sein. Die gesamte Oberfläche der Immortelle wäre mit Draht umwickelt und mit Tausenden und Abertausenden von Perlen bespannt.

In Venedig bauten bürgerliche und arme Frauen im 16. Jahrhundert Perlenblumen für Kirchen, Bankettische und Bodenwagen. Zu dieser Zeit konnte jemand durch die Straßen von Venedig laufen und Frauen vor jeder Tür sitzen sehen, die aus Draht und kleinen Glasperlen Ornamente bastelten. Einst war Venedig ein Zentrum für die Herstellung von Perlen. Einer Quelle zufolge wurde irgendwann die gesamte Perlenherstellung in Venedig auf die Insel Murano verlegt. Muranoglasvasen und andere Gegenstände werden noch heute geschätzt.

Um die napoleonische Zeit (1768-1821) herum wurden italienische und französische Bauern, die sich im Sommer um die Weinberge kümmerten, im Winter mit Perlen besetzt. Sie sollten die Ballkleider und Jacken des Hofadels mit Perlen besticken. Unvollständige Perlen oder Perlen, die nicht über die Nadel passen würden, wurden gerettet und zu Blumen verarbeitet. Diese unperfekten Perlen können für die Blumen mit Rosshaar oder Menschenhaar auf Draht aufgereiht worden sein. Diese Blumen wurden zum Verzieren von Kirchenaltären verwendet und zu Ostern und Weihnachten von Altarjungen transportiert.

In viktorianischen Zeiten krönten oder brachten königliche europäische Bräute an ihrem Hochzeitstag Perlenblumensträuße mit. Der Brauch bestand darin, dass die Braut die ausgefallenen Frisuren dieser Zeit aufgab und ihre Haare einfach auf dem Rücken trug und ihren Kopf mit einem Blumenkranz schmückte. Wenn sie zu einer Zeit des Jahres heiratete, als frische Blumen nicht verfügbar waren, waren Perlenblumen eine ausgezeichnete Lösung.

Kränze

Als Reaktion auf die Tragödie vom 11. September haben viele Blumenbären aus aller Welt zusammengearbeitet, um für jede der drei Absturzstellen einen modernen Trauerkranz zu schaffen. Diese Kränze befinden sich jetzt im Pentagon, im Liberty Museum in Philadelphia, und der New Yorker Kranz wurde vorübergehend im Wheaton Museum von American Glass in Morganville, New Jersey, aufgestellt. Vor kurzem wurde der New Yorker Kranz zu einer permanenten Vitrine in einem Sitzungssaal im Headquarter des World Trade Center Museum Foundation verlegt. Der Pentagon-Kranz befindet sich in einem großen Glasgehäuse in einem neuen Flur im Pentagon. Dieser Flur führt zu einer Kapelle, die an diejenigen erinnert, die am 11. September starben.

Swarovski-Projekt

Vor einigen Jahren, als die Swarovski Crystal Company zum ersten Mal ihre Linie aus Kristallperlen herstellte, beauftragten sie mehrere Perlenblumenkünstler mit der Entwicklung und Herstellung der ersten Swarovski Kristallperlenblumen. Die Perlen haben vorhandene Muster angepasst und neue Muster geschrieben, um diese neuen, größeren Perlen aufzunehmen. Ein funkelnder Blumengarten war das Ergebnis. Diese Blumenkollektion bereiste die Welt und ist nun wieder in den Hauptgeschäftsstellen der Swarovski-Firma in Österreich.

Geschichte der Perlenblumen in Amerika

Im Jahr 1865 veröffentlichte Godeys Ladies Book ein Blumenmuster, das darauf hindeutet, dass Blumen als Dekorationen für Haare und Kleidung verwendet werden könnten.

Die Dritz Traum Company veröffentlichte 1928 das erste US-amerikanische Muster. Es hieß "Hiawatha New Imported Crystal Bead Models". Sie können den Dritz-Namen erkennen, da hier noch Nadeln und andere Gegenstände hergestellt werden.

Im Jahr 1957 verkaufte Samuel Wallach von Walbead die Bausätze "Bead a Bouquet", die eine Vielzahl von Anleitungen für Perlenblüten enthielten.

1965 veröffentlichte Aleene aus Temple City, Kalifornien, das wahrscheinlich erste US-amerikanische Musterbuch mit dem Titel "Bead Flowers".

Die Kunst der Perlenblumenherstellung war in den USA Ende der 1960er bis Anfang der 1970er Jahre beliebt. Die Jahre 1966 bis 1983 haben uns eine Vielzahl von Publikationen beschert. Diese Bücher gelten heute als "Bibeln" des französischen Beader. Zu den bekannten Autoren dieser Bücher zählen die hoch angesehenen Virginia Nathanson, Bobbe Anderson, Samuel Wallach, Helen Leibman, Ruth Wasley / Edith Harris und Virginia Osterland. Obwohl diese Bücher manchmal im Flohmarkt erscheinen, sind die Sammler bereit, weit mehr als 100 US-Dollar pro Stück zu zahlen, wenn sie gefunden werden können.

Virginia Nathanson war in ihrer Jugend eine Vaudeville-Darstellerin. Später sah sie ein Perlenblumenarrangement in einem Kaufhaus in New York City. Sie wollte das Geheimnis dieser immerwährenden Blumen entdecken, also kaufte sie das Arrangement, nahm es mit nach Hause und nahm jede Blume vollständig auseinander. Durch diese ziemlich drastische forensische Methode lernte sie die vier Grundtechniken der französischen Perlenblumenherstellung.

Das erste Buch von Frau Nathanson, "Die Kunst der Herstellung von Perlenblumen und Blumensträußen", erscheint jetzt im Nachdruck im Softcover. Die Anweisungen in diesem Buch sind sehr klar und dies ist ein hervorragendes Buch für Anfänger.

In den späten 60er und frühen 70er Jahren wurden die meisten in Amerika verkauften Rocailles aus der Tschechoslowakei importiert. Mit der letzten Phase des Kalten Krieges, etwa in den späten achtziger Jahren, waren tschechische Perlen schwer zu finden und die Beliebtheit des Handwerks nahm ab.

1991 produzierte Helen McCall ein Buch, das Miniaturen gewidmet war, und 1995 produzierte Leisure Arts einige Muster in einem Ornamentbuch. Dennoch schien die Kunst in den Vereinigten Staaten zu schwinden.

In den späten 1990ern war das Interesse an Perlenblumen auf der ganzen Welt dramatisch. Bücher wurden in Japanisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Deutsch und Niederländisch veröffentlicht. Obwohl einige der Stile sich überschneiden, verwenden die meisten Bücher die viktorianische Technik.

In den letzten Jahren hat Mario Rivoli viele alte Perlenblumen aufgekauft und mit Sprayfarben bemalt, um die Blüten erstaunlich zu wirken. Diese Perlen sind oft in Geschäften in New York City, in Zeitschriften und im Internet zu sehen.

Mit Beginn des neuen Jahrtausends haben die Vereinigten Staaten ein erneutes Interesse an französischen Perlenblumen gezeigt. Zeitschriften beschreiben die Kunst als "was heiß ist", und Musterbücher im französischen Stil erscheinen wieder.

Qualitätsperlen sind jetzt aus vielen Quellen erhältlich. Das Internet stellt die Bücher und Materialien allen Inhabern unabhängig von ihrem Standort zur Verfügung. Viele der Bücher sind bei Amazon erhältlich. Draht, Perlen und anderes Zubehör sind zu günstigen Preisen online verfügbar.

Die Kunst der Perlenblumenherstellung ist sehr alt, aber immer wieder neu!

Quellen

Jonalee Crabb

Sharon R. May, die Perle auskundschaften

Virginia Nathanson, Die Kunst, Perlenblumen und Blumensträuße zu machen

Wasley und Harris, Bead Design

Walbead

Godey's Ladies Book

Dritz Traum Company, Hiawatha Neue importierte Kristallperlenmodelle

Samuel Wallach, Perle Ein Blumenstrauß

Aleene, Perlenblumen

Lerche Bücher, 500 Perlenobjekte

Dalene Kelly, Perlenblumen für das neue Jahrtausend

Carol Benner Doelp