Warehouser 3-Light Riemenscheibe Light-Rustic Light-Farmhouse Light-Industrial Light







Warehouser 3-Light Riemenscheibe Light-Rustic Light-Farmhouse Light-Industrial Light

Fußnägel scheinen für uns ein einfacher Teil unseres Körpers zu sein, und in vielen Fällen trifft dies zu. Wenn wir älter werden, verschwören sich leider mehrere Faktoren, um diese scheinbar einfache Aufgabe zu erschweren. Das Fortschreiten der Zeit und der Jahre des Schuhdrucks und kleinere Verletzungen führen häufig zu verdickten und unterschiedlich geformten Fußnägeln. Nagelpilzinfektionen treten immer häufiger auf, wodurch die Nägel noch stärker werden. Die Fähigkeit des Körpers, sich zu den Zehen hin zu beugen, nimmt ab, insbesondere wenn eine Erkrankung der Hüfte oder des Rückens vorliegt oder wenn der Bauch etwas zu groß ist. Sehstörungen können auch die Fähigkeit des Benutzers beeinträchtigen, die Nägel sicher zu sehen. Wenn man diese Faktoren kombiniert, bleiben Nägel übrig, mit denen Standard-Nagelschneider nicht arbeiten können, und Zehen, die zu weit außerhalb der Reichweite sind, um sie leicht bearbeiten oder sogar sehen zu können.

Wenn diese Probleme auftauchen, wenden sich viele Menschen an ihre Fußspezialisten, weil viele den Verdacht hegen, dass Nagelstudios saniert werden (manchmal zu Recht). In Anbetracht der Altersgruppe, in der die meisten Menschen Probleme mit der Nagelpflege bekommen, wird Medicare zum Erstversicherer, den die Ärzte in Rechnung stellen müssen, um eine Zahlung für ihre Leistungen zu erhalten. Die Vorteile, die Medicare für seine Teilnehmer bietet, sind sehr umfangreich und umfassen viele medizinische Leistungen, Tests und chirurgische Eingriffe. Viele Menschen gehen auch davon aus, dass sich diese Abdeckung auf kleinere Verfahren erstreckt, wie etwa die Nagel- und Kalluspflege. Eine universelle Abdeckung von Dingen wie der Nagelpflege für schwierig zu behandelnde Nägel wäre ideal, aber Medicare hat nur eine begrenzte Menge an finanziellen Mitteln, um die medizinische Versorgung zu finanzieren. Die Regierung muss Prioritäten bei bestimmten Arten der Versorgung setzen, und Nagelpflege steht im Vergleich zur Schlaganfall- oder Bruchklinik nicht ganz oben auf dieser Liste. Die Philosophie von Medicare in Bezug auf Nageldienstleistungen kann im Wesentlichen als mangelnde Bereitschaft zur Pflege der Nagelpflege durch einen Arzt (Fußpfleger im Allgemeinen) beschrieben werden, selbst wenn jemand seine eigenen Fußnägel nicht erreichen kann oder eine schlechte Sicht hat, wie dies außerhalb der medizinischen Gemeinschaft der Fall ist In der Regel bieten diese Dienste (Familie, Freund, Nail Tech). Diese Richtlinie wirkt sich auf viele Fälle von Nagel- und Kalluspflege aus, in denen eine medizinische Behandlung in Betracht gezogen wird, und definiert diese Pflege als nicht versicherte Fußpflege. Medicare wird für einen solchen Service nicht bezahlen, und es ist unmoralisch und illegal, wenn ein Arzt Medicare wissentlich für diesen Service in Rechnung stellt. Für diese Art von Dienstleistung wird in der Regel ein Barpreis für die Bezahlung durch die Arztpraxis festgelegt. Medicare-Registrierte haben das Recht, vom Arzt einen Antrag an Medicare zu verlangen. Dies muss jedoch ein spezieller Code sein, aus dem hervorgeht, dass dieser Service nicht in Anspruch genommen wird. Medicare wird schließlich mit einer Bestätigung und der Anweisung zur Abrechnung zurückkehren Der Registrierte hat einen Barpreis für diesen Service. Dieser besondere Anspruch wird von Medicare nicht verlangt, da Ärzte Ärzten erkennen lassen, wenn eine Dienstleistung nicht versichert ist, sofern der Antragsteller dies nicht behauptet. Das Problem bei dieser Forderung ist, dass dies nur den Ärzten verspricht, für ihre Behandlung bezahlt zu werden, manchmal für Wochen bis Monate, auch wenn der Patient am Ende immer noch Bargeld zahlen muss. Es ist eine unnötige Verzögerung, die normalerweise nur als ein Antagonisierungsakt eines Patienten an seinem Arzt dient.

Glücklicherweise gibt es glücklicherweise einige sehr häufige Szenarien, die die Richtlinien von Medicare hinsichtlich der Nagelpflege verändern. Medicare ist sehr bereit, die Nagelpflege abzudecken, wenn eine solche Pflege, wenn sie von einer Person außerhalb des Büros eines Arztes erbracht wird, wahrscheinlich zu einem Schaden dieses Patienten führen würde. Zum Beispiel hat eine Person, die Diabetiker ist oder an einer Durchblutungskrankheit leidet, eine größere Chance, signifikante Wunden und Infektionen zu entwickeln als geringfügige Hautverletzungen als jemand, der im Allgemeinen gesund ist. Aus diesem Grund könnte der betroffene Patient erheblich geschädigt werden, wenn ein ungeübter Mensch sich die Fußnägel schneidet und eine kleine Hautwunde verursacht. Medicare möchte dies verhindern und hat eine Liste von Bedingungen aufgestellt, unter denen sie sich als berechtigt ansehen, um die Aufmerksamkeit eines Arztes zu erhalten. Diese Liste enthält die folgenden Bedingungen:

Diabetes, Arteriosklerose (bestätigt), rheumatoide Arthritis, periphere Neuropathie, Multiple Sklerose, Arteriitis, chronische Nierenerkrankung, ALS, Lepra, Syphilis-verwandte Nervenkrankheit, Beriberi, Pellagra, Lipidosen, Amyloidose, perniziöse Anämie, Quadrilegien oder Paraplegie, s Krankheit, Polyneuritis, toxische myoneurale Krankheit, Raynaud-Krankheit (kein Phänomen), Erythromelalgie, Phlebitis (aktiv), Zöliakie, tropische Sprue, Blind-Loop-Syndrom, Pankreas-Steatorrhoe

Leider ist die Situation nicht so einfach wie eine dieser Bedingungen. Bestimmte Kombinationen von Symptomen oder Befunden bei einer ärztlichen Untersuchung müssen ebenfalls vorhanden sein, um dieses höhere Risiko zu rechtfertigen. Dazu gehören Dinge wie dünne Haut, Schwellungen, schlechte Impulse, schlechte Empfindung, Amputationsgeschichte und andere verschiedene Befunde, die vom Arzt notiert und in eine von drei Klassen eingeteilt werden müssen. Zusammen sind diese als "Klassenfunde" bekannt. Ohne ihre Anwesenheit deckt Medicare einige Arten der Nagelpflege nicht ab und auch keine Kalluspflege. Noch mehr Verwirrung beim Mix ist die Tatsache, dass bestimmte qualifizierende Krankheiten es erforderlich machen, dass der behandelnde Arzt diesen Zustand innerhalb der letzten sechs Monate vor dem Datum der Nagelpflege behandelt hat. Medicare verlangt, dass der die Nägel behandelnde Arzt bei jedem Antrag das genaue Datum vorlegt, an dem der behandelnde Arzt die qualifizierende Krankheit behandelt hat. Schließlich gibt es zahlreiche Agenturen, von denen der Administrator Medicare behauptet, dass sie mehrere Staaten abdecken. In Bezug auf diese Deckungsrichtlinien kann es geringfügige Abweichungen von Bundesstaat zu Bundesstaat geben. Dies kann zu noch mehr Verwirrung führen, wenn in einen neuen Bundesstaat gewechselt wird und dieselbe genaue Fußpflegemarkierungsrichtlinie erwartet wird.

Für diejenigen, die sich vollständig für die Pflege der Zehennägel qualifizieren, wird Medicare 80% der Kosten für diesen Service zahlen, und einige Zusatzversicherungen von Medicare holen den Rest ab. Die neuen Medicare-Vorteilsprogramme im HMO-Stil umfassen in der Regel 100% abzüglich der von diesem Plan geleisteten Zuzahlungen. Denken Sie daran, dass diese Zahlung an den Arzt oft recht niedrig ist. In manchen Fällen kann ein Techniker des Nagelstudios bezahlt werden, abhängig von den regionalen Medicare-Trägern, die das Programm verwalten. Kalluspflege erstattet ein wenig mehr, birgt aber auch ein höheres Risiko für Komplikationen, wenn sie nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird. Medicare wird es ermöglichen, diesen Service im Abstand von einundsechzig Tagen auszuführen. Für die ungewöhnlichen Individuen, deren Nägel und Schwielen sich schneller entwickeln, bietet Medicare keine andere Möglichkeit.

Wie man sehen kann, gibt es für Medicare-Teilnehmer die Möglichkeit, sich die Fußnägel von einem Fußpfleger zu versorgen. Leider sind die Einschränkungen, die dieser Pflege folgen, weitreichend und beschränken die Option für das medizinische Trimmen der Fußnägel auf diejenigen, die das größte Risiko für Komplikationen haben.